Erziehungs-Partnerschaft

Zusammenarbeit mit den Eltern

  • „Erziehungspartnerschaft“ meint die gemeinsame Verantwortung und die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Eltern und Kindertagespflegeperson in Bezug auf die Erziehung eines Kindes.
  • Grundlage der Partnerschaft sind Dialog und Kommunikation. Gemeinsam werden Erziehungsvorstellungen und Erziehungsziele zum Wohle des Kindes ausgetauscht, diskutiert und vereinbart.
  • Das Tür-und Angelgespräch hat einen hohen Stellenwert in meiner Arbeit.

„Wie hat ihr Kind geschlafen?“

„Ist es immer noch so erkältet?“

„Heute hatte ihr Kind einen schlechten Tag, es wollte keinen Mittagsschlafen, obwohl es so müde war:“

„Ihr Kind hat heute zum ersten Mal Ball gesagt!“

  • Die kurzen Gespräche dienen der Aktualisierung des täglichen Geschehens und dem Informationsaustausch.
  • Bei wichtigen, kompakteren Anliegen biete ich einen Gesprächstermin an, der, wenn möglich, ohne Kind wahrgenommen werden sollte, manchmal auch telefonisch, weil es anders nicht organisierbar ist.
  • Zweimal jährlich lade ich zu einem Elternabend ein, damit alle wichtigen planerischen Themen zeitgleich besprochen werden können. Neues Spielmaterial, Lieblingsbücher und neue Rituale, Tischsprüche etc. werden vorgestellt. Die Eltern haben die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und zu vernetzen.
  • Die Ferienzeiten werden besprochen. Aktuelle Veränderungen in der Gruppe bekanntgegeben.
  • Außerdem finden mehrmals jährlich Feste statt, zu denen die gesamten Familien eingeladen werden (Waffelessen im Frühjahr, Grillen im Sommer, Lichterfest im Herbst, Weihnachtsfeier im Winter).